Großer Erfolg in Hamm für Alexandra Livadaru

27. Februar 2018

Großer Erfolg in Hamm für Alexandra Livadaru

Alexandra Livadaru, die Nr. 1 unserer 1. Damenmannschaft, hat bei Ihrem ersten Turnier auf nationaler Ebene (Klassifizierung A-3), den Potthoff Ladies Open in Hamm (Westfalen), mit einer großartigen Leistung für Aufsehen gesorgt. Alex, aktuell in der Deutschen Damenrangliste an Position 109 geführt, gewann hierbei nach zwei Qualifikationsrunden auch noch zwei Runden im Hauptfeld, bevor Sie sich im Viertelfinale denkbar knapp der aktuellen Nr. 19 der Deutschen Damenrangliste geschlagen geben musste.

Souverän meisterte Alex zunächst mit zwei Zweisatz-Erfolgen gegen schlechter klassifizierte Gegnerinnen die Qualifikation für das Turnier. Folgerichtig erreichte Sie einen Platz im sehr stark besetzen 32er-Hauptfeld, in dem sich fast ausschließlich Spielerinnen aus der 1. und 2. Damenbundesliga befanden, teilweise mit beeindruckenden Bilanzen auf der WTA-Tour.

Hier fiel das Los in der ersten Runde für Alex auf die aktuelle Nr. 65 der Deutschen Damenrangliste, Franziska Kommer (TC Blau-Weiss Halle). In einem phasenweise an Dramatik nicht zu überbietenden Match konnte sich Alex nach anfänglicher Nervosität auf einer Bühne von bis zu 150 Zuschauern schließlich 1:6, 6:2, 6:2 durchsetzen und ein erstes Ausrufezeichen in diesem Turnier setzen.

In der zweiten Runde wartete mit der aktuellen Nr. 85 der Deutschen Damenrangliste, Michele Erkens (TC Bredeney Essen), eine weitere höher eingestufte Gegnerin. In einer für eine 18-Jährige erstaunlich reifen sportlichen Leistung, spielte Alex in diesem Match von Anfang an Tennis auf höchstem Niveau und ließ die 5-Jahre ältere Gegnerin ein ums andere Mal mit Ihren druckvollen Schlägen verzweifeln. 6:4, 6:3 hieß es am Ende aus Alex‘ Sicht, ein Platz im Viertelfinale war Ihr damit nicht mehr zu nehmen.

Im Viertelfinale wartete dann keine Geringere als die Nummer 2 der Setzliste, die 29-Jährige Marina Melnikova, die ab dieser Saison für den TC 1899 Blau-Weiss Berlin startet, aktuell auf Platz 19 der Deutschen Damenrangliste geführt wird und bereits bei den Australian Open, French Open und US Open aufgeschlagen hat. Gegen die ehemalige Nr. 170 der WTA Einzelrangliste und ehemalige Nr. 81 der WTA Doppelrangliste war schnell klar, dass Alex in diesem Viertelfinale über sich hinauswachsen musste, um spielerisch Paroli bieten zu können.

Und sie tat es! In einem hart umkämpften Match gaben beide Spielerinnen alles, um den Zuschauern stellenweise hochklassige Ballwechsel zu bieten. Alex hielt in fast allen Situationen mit dem sehr soliden Spiel der Gegnerin problemlos mit. Wenig verwunderlich, wurde es auf diesem Niveau dann jedoch irgendwann auch eine Kraftfrage, und nachdem Alex bis dahin bereits vier Matches absolviert hatte und ihre Gegnerin im selben Zeitraum zuvor nur zwei, fehlte in manchen Aktionen dann der letzte, entscheidende Schritt. So musste sich Alex nach knapp zwei Stunden 6:7, 4:6 geschlagen geben und bekam anschließend sowohl von der Turnierleitung, als auch der Gegnerin ein großes Lob für Ihre Leistung bei diesem Turnier.

Es bleibt die Erkenntnis, dass die junge Berlinerin aus den Reihen des GTC sich sportlich und mental in den vergangenen Monaten beachtlich weiterentwickelt hat und auf dem Niveau einer Top-20 Spielerin der Deutschen Damenrangliste mitspielen kann.

Der gesamte Grunewald Tennis-Club sagt „Herzlichen Glückwunsch liebe Alex“ und freut sich auf weitere Erfolgsmeldungen in 2018.

Alle Infos zu dem großartig organisierten Turnier sowie das Abschlusstableau können hier eingesehen werden: http://www.ladiesopen.info/

 

Robert Hintze (Sportwart)

[Herzlichen Dank für die Vorarbeit an Fritz Dickamp!!]